Posts mit dem Label Blog werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Blog werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

1/03/2018

Fake News funktionieren

Futuristische Häuser am Ammersee
2017 war viel von Fake News die Rede: Was das ist, was man dagegen tun könne, ob es neue Gesetze braucht, und warum es plötzlich so viele davon gibt. Warum es so viele sind, kann ich aus eigener Erfahrung erklären: Weil Fake News gerne gelesen werden.

12/24/2017

Trunksucht und Gefühlsduselei

Weihnachtsgrüße vom Ammersee
Der Schriftsteller Ambrose Bierce hatte – wie von praktisch allem – auch von Weihnachten keine hohe Meinung. "Ein besonderer Tag, der Völlerei, Trunksucht, Gefühlsduselei, Annahme von Geschenken, öffentlichem Stumpfsinn und häuslichem Protzen gewidmet," schreibt er in seinem Wörterbuch des Teufels.

1/01/2017

Tops und Flops

Zeit für den Jahresrückblick im Schondorf Blog. Was waren 2016 die meistgelesenen Themen, was die strittigsten, und was die uninteressantesten? Hier die Top 3 jeder Kategorie.

Bootshäuser im Ammersee bei Schondorf

Die Meistgelesenen

Ich habe kein großes Vertrauen in das Statistikmodul meiner Software-Plattform Blogger. Die Anzahl der Seitenaufrufe scheint etwas sehr optimistisch ausgewertet zu werden. Aber relativ zueinander werden die Zahlen schon ungefähr passen, und hier geht es ja nur um die Reihenfolge. 

1. Umweltschutz als Team-Event

Die Einladung zum freiwilligen Müllsammeln am Ammersee wurde erfreulicherweise von vielen Leuten geteilt und weiter verbreitet. Knapp zwei Prozent der Leute, die den Beitrag gelesen haben, sind dann auch tatsächlich zum Müllsammeln gekommen. 

2. Anarchie auf dem Ammersee 

Das geplante Polizeibootshaus in Holzhausen bewegt die Gemüter weit über Schondorf hinaus am ganzen Ammersee. Dementsprechend oft geteilt und gelesen wurde der Beitrag darüber.  

3. Deutsche Glasfaser greift zur Geheimwaffe 

Über das Glasfaser-Internet am Ammersee habe ich mehrere Beiträge geschrieben, und alle rangieren in der Aufmerksamkeit weit oben. Dass am Ende anscheinend Weißwurst und Brezen den Ausschlag gaben, fanden die Leser (und ich auch) äußerst bemerkenswert.  

Strittig diskutiert

Ich habe ja schon öfters gesagt, dass mir Kommentare viel wichtiger sind als Seitenaufrufe. Bei diesen Beiträgen konnte ich mich über ungewöhnlich rege Beteiligung der Leser freuen. 

1. Fortschritte bei den Fortgeschrittenen 

Die Bebauung des Prix-Geländes sorgt nicht nur in diesem Blog, sondern in ganz Schondorf für hitzige Diskussionen. Das wird vermutlich auch 2017 so bleiben. 

2. Deutsche Glasfaser greift zur Geheimwaffe

Schon wieder Deutsche Glasfaser... 

3. Kommt der GLEXIT?

... und noch einmal Glasfaser Internet. Ich habe das Gefühl, auch dieses Thema wird im kommenden Jahr recht weit oben stehen.  

Weitgehend unbeachtet

Und hier die Schlusslichter

100. Hunde bitte!

Ein Schnappschuss und ein paar launige Sätze dazu. Das hätte ich selbst wahrscheinlich auch nicht gelesen.  

101. Ganz leicht zu merken

Entweder der Fahrplan der Ammerseeschifffahrt ist tatsächlich allgemein bekannt, oder das Thema war in der Überschrift einfach zu gut versteckt.  

102. Die Klage

Hier habe ich tatsächlich Grund zur Klage, nämlich darüber, dass Beiträge über Veranstaltungen im Studio Rose generell recht wenig gelesen werden.

Liebe Leser, das wäre doch ein Vorsatz für 2017: Ereifert euch nicht nur über Politik und Bauvorhaben, sondern freut euch auch an den schönen Dingen hier am Ammersee, z. B. über die - immer sehr sehenswerten - Ausstellungen im Studio Rose.
Und lasst gerne öfters von euch hören.

12/24/2016

Weihnachten durch's ganze Jahr

Winterwald am Ammersee
Ein Gedicht für jeden Tag -
Worte, die ein jeder mag.

Lieder, die wir alle singen -
Gedanken, die uns Freude bringen.

Wärme, die wir uns erhoffen -
die Zukunft froh und jedem offen.

Dann ist Weihnacht durch's ganze Jahr -
zusammen machen wir es wahr.
(B. Honegger)

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern meines Blogs frohe Festtage und ein schönes Weihnachtsfest. 

11/02/2016

Bezahlen für den Großen Lauschangriff

Mit der Dummheit der Menschen lässt sich gut Geld verdienen. Das bezieht sich jetzt nicht ausdrücklich auf den Ammersee, aber natürlich leben auch hier Kunden von Google, Amazon, Apple, Samsung oder Microsoft.
Alle diese Firmen arbeiten an Systemen zur totalen Überwachung der Privatsphäre, und alle versprechen sich satte Gewinne davon.

Bild eines LautsprechersHome hört mit

Aktuell ist es Google, das gerade sein System Home präsentiert hat. Home ist eine Kombination aus Lautsprecher und Mikrophon, das per WiFi mit dem Heimnetzwerk verbunden wird. Dann kann man Home Fragen stellen, und per Sprachbefehl verbundene Geräte wie Fernseher, Stereoanlage, Lampen oder Rollos steuern.
Aktiviert wird es über das Sprachkommando "OK Google". Damit das funktioniert, muss Google Home logischerweise ständig mithorchen, sonst wüsste das Gerät ja nicht, wann der Befehl gesprochen wird.

Großer Lauschangriff 2016 

Ich musste spontan an die Diskussion um den sogenannten Großen Lauschangriff denken. Der wurde in Deutschland erstmals 1998 eingeführt. Die Polizei darf nach richterlicher Erlaubnis die Wohnung von Tatverdächtigen abhören.
Die folgende Diskussion über die Rechtmäßigkeit dieser Maßnahme dauerte 15 Jahre und führte 2004 zu einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Der Richterspruch schränkte die Möglichkeiten zur Überwachung der Privatsphäre ein, wodurch das Gesetz dann 2005 seine endgültige Form bekam. Die Regeln sind so streng, dass die akustische Wohnraumüberwachung – wie es korrekt heißt – nur etwa zehn Mal im Jahr von Richtern angeordnet wird.

Für das Abhören bezahlen

Da haben Google und Konsorten natürlich ganz andere Dimensionen im Kopf, und auch das Bundesverfassungsgericht wird vermutlich nicht gefragt werden. Außerdem sollen die Bürger es nicht nur akzeptieren, dass sie rund um die Uhr belauscht werden, sie sollen auch noch dafür bezahlen. Rund US$ 130 wird Google Home kosten.
Und darauf sollen sich die Kunden einlassen?

Konsumenten ignorieren die eigenen Bedenken

"Anyway, consumers say that they are concerned about privacy but in general they usually don't act on those concerns", sagte Brian Blau vom Marktforschungsunternehmen Gartner bei der Vorstellung von Google Home. Übersetzt in etwa: "Die Konsumenten haben zwar Bedenken bezüglich ihrer Privatsphäre, aber generell handeln sie nicht entsprechend dieser Bedenken".
Oder anders ausgedrückt: Auf die Dummheit der Menschen kann man sich verlassen.

P. S. Ich bin mir schon der Ironie bewusst, dass ich diesen Beitrag ausgerechnet auf Blogger schreibe, einer Plattform der Firma Google.

P. P. S. Das Thema künstliche Intelligenz noch etwas weiter gedacht: Ist mein Leben der Traum einer Maschine? Ein Essay von Agnieszka Zimolag auf Networkcultures. Gefunden (natürlich) bei Piqd.

9/25/2016

Ich und meine Digital-Diät

Schuld ist Marcus von Jordan, einer der Gründer von Piqd*. Er hatte mich auf die Idee gebracht, auf das "Gefällt mir" in sozialen Netzwerken zu verzichten. Das "Like" sei zur zentralen Währung auf Facebook geworden. Es werde massenhaft geliked, oft ohne sich mit dem Inhalt eines Beitrags auseinanderzusetzen.

Melonenscheibe auf einer Obstschale

Kommentare statt Likes

Ich fand das einleuchtend und habe Anfang Mai entschieden, den Like-Verzicht einmal auszuprobieren (Nein danke, ich like nicht mehr). Damals hatte ich gesagt, es für einen Monat versuchen zu wollen.
Es viel mir anfangs doch schwer, auf den gewohnten Klick zu verzichten, wenn Freunde Bilder von Sonnenaufgängen, Haustieren, oder aus dem Urlaubsort posteten. Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Es sind mehrere Monate vergangen, und ich bin immer noch bei meiner Digital-Diät.
Kein "Daumen hoch" mehr, keine Smileys. Wenn mir etwas wirklich gefällt, dann schreibe ich einen Kommentar oder teile den Beitrag.

Weniger Hektik - Mehr Achtsamkeit

Die erste Konsequenz aus meiner Enthaltsamkeit war, dass auch meine Beiträge weniger Likes bekamen. Das ist logisch, denn die Likes sind tatsächlich eine Art Tauschwährung auf Facebook: Like mich und ich like zurück.
Ich bemerkte aber auch, dass ich mit der Zeit achtsamer wurde. Wenn ich davor z. B. ein Photo nett fand, habe ich schnell den Daumen gehoben. Jetzt fing ich an zu überlegen, was mir an dem Bild eigentlich gefällt. Gratuliere ich zum gelungenen Schnappschuss,  zum sorgfältig gewählten Ausschnitt oder zur atmosphärischen Lichtstimmung?

Einfach einmal ausprobieren

Ich denke, ich werde vorerst bei meiner Digital-Diät bleiben. Wie auch bei der Ernährung bin ich weit davon entfernt, irgendjemand zu irgendwas bekehren zu wollen. Ich kann nur sagen, dass es mir gut tut und empfehlen, es einmal selbst auszuprobieren.

Menschen statt Algorithmen

* Ich sollte hier mal ein bisschen Werbung für Piqd machen. In den sozialen Netzwerken bestimmen heute Maschinen, welche Nachrichten wir zu sehen bekommen. Hinter Piqd dagegen stehen echte Menschen.
Eine Redaktion aus Experten durchforstet das Netz nach lesenswerten Beiträgen in ihrem jeweiligen Fachbereich. Daraus wählt jeder dieser Redakteure täglich maximal eine Geschichte aus, die er auf Piqd empfiehlt. Die Seite beschreibt sich selbst als "Programmzeitung für guten Journalismus", und das trifft es ziemlich genau.
Auch hier kann ich nur empfehlen, es einmal selbst auszuprobieren: https://www.piqd.de/

8/17/2016

Ciao Plinius

Nach gut zwei Jahren habe ich mich entschieden, Plinius in den Ruhestand zu schicken. "Non enim excursus hic ejus, sed opus ipsum est" stand hier als Motto dieses Blogs. "Dies ist keine Abschweifung, sondern das Werk selbst", wie Gaius Plinius Caecilius Secundus in einem seiner Briefe schreibt.
Wie die meisten Leser vermutlich erkannt haben, war das eine Referenz an Laurence Sterne. Auch wenn das Zitat jetzt weg ist, bleibt der "Tristam Shandy" natürlich trotzdem das geistige Leitbild für diesen Blog, und die Abschweifung ist auch weiterhin der eigentliche Inhalt.

Neues Template für den Schondorf-Blog

Bei der Gelegenheit habe ich auch die Vorlage des Blogs aktualisiert. Optisch sieht es im Großen und Ganzen aus wie zuvor, ein schlichtes Flat Design, wie es von Google populär gemacht wurde. Die Beiträge haben aber jetzt endlich einen vernünftig strukturierten Inhalt, mit logisch gesetzten H1 und H2 Tags. Das Template heißt "Flat UI" und stammt von Prayag Verma.
Kann sein, dass ein paar Sachen noch nicht so funktionieren wie gedacht. Wenn euch ein Fehler auffällt, gebt mir bitte per Kommentar Bescheid.

5/08/2016

Nein, Danke, ich like nicht mehr

Daumen hoch Marcus von Jordan, einer der Gründer von Piqd, hat kürzlich auf Facebook einen interessanten Gedanken geäußer: Sollte man in sozialen Netzwerken auf das "Like", "Gefällt mir" oder "+1" verzichten? Entweder richtig kommentieren oder gar nichts machen?
Ich finde, die Idee hat Charme, und werde das jetzt mal testweise probieren. 

12/27/2015

Die Aufreger des Jahres

Wer wird denn gleich in die Luft gehen...
Da ist mir doch eine richtig reißerische Überschrift im Stil der XXXX Zeitung eingefallen.
Die Aufreger des Jahres 2015. Nun ja, eigentlich geht es nur darum, welche meiner Beiträge heuer die meiste Beachtung gefunden haben.
Mir war der Dialog immer wichtiger als reine Klick-Zahlen, deshalb richtet sich die Reihenfolge nach der Anzahl der Kommentare.
Hier sind also die drei Themen, die 2015 zu den lebhaftesten Diskussionen geführt haben.

12/23/2015

Frohe Weihnachten

Winterlandschaft bei Schondorf am Ammersee
Ich wünsche allen #Schondorf-Lesern friedliche Feiertage und einen guten Start in das Neue Jahr.

Schön, dass ihr mich das Jahr über begleitet habt.

12/21/2014

Die langweiligsten Beiträge des Jahres

Der Blogger bei der Arbeit
Zum Ende des Jahres habe ich mal in die Statistik des #Schondorf Blogs geschaut.
Was wurde 2014 wie oft gelesen, wie sieht die Rangliste aus?
Weil wir alle schon mehr als genug Top-10 und Best-of-2014 Listen gesehen haben, hier meine Bottom-3 Liste: Die langweiligsten Beiträge, die am wenigsten gelesen wurden.

10/29/2014

"Psst. Brauchst Du Stoff?"

Brauchst Du was für heute Abend? Natürlich kenne auch ich die üblichen Quellen hier in Schondorf. Beim Bahnhof die Straße runter, klar. Oder in diesem Haus, hinten nach der Schlosserei.
Aber das hier ist etwas Neues. Und die vertickt den Stoff umsonst. Ja, ehrlich.

10/04/2014

Schondorf, die Blogger-Metropole

Ich hatte ja schon einmal darüber geschrieben, dass Schondorf die Blogger-Hauptstadt des Ammersees ist. Nirgends sonst am See werden so viele Blogs geschrieben. Umgerechnet auf Blogs pro Einwohner können wir uns vermutlich gut mit Berlin und New York messen.
Und dabei hatte ich damals von einem weiteren Blog noch gar nichts gewußt: Auch "Nestbeschmutzer!" kommt aus Schondorf.

9/23/2014

Themenabend Suchmaschinenoptimierung

Bei Google gefunden zu werden ist für jeden Blogger wichtig. Für professionelle Blogs ist es praktisch lebensnotwendig, aber auch wir Privatblogger freuen uns über höhere Zugriffszahlen.
Um von den Suchmaschinen gefunden zu werden gibt es verschiedene Techniken der Optimierung (SEO = Search Engine Optimization).
Das ist das Thema beim nächsten Bloggerstammtisch am 25. September um 19:00 Uhr im Ammersee Denkerhaus in Dießen. Den Einführungsvortrag hält ein ausgewiesener Experte, nämlich Thomas Schmidt aus Pähl (virtual-commerce.de, Florilegium).

Tipps und Tricks für die Praxis

An dem Abend wird es darum gehen, was man tun kann, um bei Google möglichst weit vorne in den Suchergebnissen aufzutauchen. Dafür gibt es sowohl einige technische Tricks, als auch Fragen des Inhalts zu beachten. Nach dem einführenden Vortrag werden sich die Teilnehmer untereinander austauschen und über eigene Erfahrungen berichten.
Wenn Du teilnehmen willst, schicke bitte vorab eine kurze Nachricht an das Denkerhaus, dann können die den Abend besser planen.

7/31/2014

Blogger-Portrait Renate Blaes

Multi-Bloggerin Renate Blaes
Schondorf ist die Blogger-Hauptstadt des Ammersees. Hier werden fünf Blogs geschrieben, mehr als in jeder anderen Gemeinde rund um den See. (Mit umgerechnet einem Blog pro 800 Einwohner liegen wir wahrscheinlich sogar vor Berlin)
Das ist das Verdienst von Renate Blaes, denn vier der fünf Schondorfer Blogs stammen von ihr.

Der Moosblogger war so nett meinen Blog vorzustellen. Die Idee nehme ich gerne auf und habe meine Ammersee Blogger Kollegin Renate Blaes interviewt.

Blogs über berufliches, privates, Katzen und Photos


Um welche Themen geht es in Deinen Blogs?
Im Katzenblog (www.diekunterbuntekatzenseite.de/blog) ist das Thema (wer hätte das gedacht) meine Katzen und alles, was ich mit diesen wunderbaren Tieren so erlebe. Gutes und weniger Gutes. Wenn sie verletzt oder krank sind zum Beispiel. Wie aktuell meine Katze Lili, die an einer schweren Krankheit leidet.
Das zweite Blog ist eine Mischung aus persönlichen und beruflichen Dingen und dort schreibe ich über alles, was mir so in den Sinn kommt. (www.renateblaes.de/blog)
Im meinem Verlagsblog schreibe ich über alles, was mit Literatur zusammenhängt. Quer Beet. (www.editionblaes.de)
Und nicht zuletzt führe ich noch ein Fotoblog (www.ammersee-fotoblog.de). Dort veröffentliche ich ausschließlich Fotos.